Der gute Grund von 444

5. Mai 2024

Verurteilen führt zu Lagerbildung. Stagnation. Kein Austausch möglich.

Marshall Rosenberg hat versucht das zu umgehen. Er besuchte zum Beispiel in Gefängnissen Langzeit-Inhaftierte und fragte:
„Was war der gute Grund für das, was du getan hast und weswegen du jetzt hier bist?“ „Ich bin sicher“, sagte er, „wenn wir herausfinden aus welchem Bedürfnis das geschah, wirst du andere Wege finden es dir zu erfüllen.“

Seit ich gehört hab, 444 am Nummernschild steht für DDD – Deutschland Den Deutschen, durchfährt es mich jedes Mal wenn es mir begegnet. Das ist ziemlich oft.
Denn ich lese nicht nur DDD, sondern auch MDE: Mir Doch Egal… wo du bleibst! Und MK = Monokultur. Außerdem A – Aussortieren, W – Willkür, K wie Krieg und V wie Verwüstung.

Würde den Besitzern gern davon erzählen, bin aber sicher, auch 444 drückt Schmerz aus: Angst, Frust, Verzweiflung, Wut… ?
Und wer Schmerzen hat, kann nicht zuhören.

Darum bitte ich euch: Wenn ihr Freunde habt, Nachbarn … fragt nach dem guten Grund hinter dieser Strategie:
Brauchst du Regelmaß, Geborgenheit? Sicher geschützt sein vor Gewalt?
Machst du dir Sorgen, ob du dich und die deinen versorgen kannst? Um deine Stellung in der Gesellschaft?
Oder hast du Frust, weil du das Bedürfnis hast dich einer Sache ganz hinzugeben? Teil zu sein von etwas Größerem, das Sinn macht? Von einem WIR?

Hört zu bis alles gesagt ist. Hört nicht auf Parolen, sondern auf die Bedürfnisse dahinter.

Damit auch wieder Platz wird für das was ich brauche:
Vielfalt (Monokultur mag ich nicht!) und Freiheit – selbst zu entscheiden über alles was mich betrifft:
was ich esse, was ich anziehe, wen ich liebe und was ich glaube.

Und diese Freiheit soll, bittschön, gelten für alle.

Ähnliche Beiträge